Messen Neues KRONEN Kalender Presseinformationen Pressespiegel

KRONEN Kalender

AUGUST-PORTRAIT - Wir stellen vor: Uwe Monschein

Kalender_2018_08a_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/2017_06_Flexen_009 2_44612.jpg&w=220&h=2200

01.08.2018

Im Jahr 2018 feiern wir 40 Jahre KRONEN und haben uns anlässlich des Jubiläums entschieden die Menschen hinter KRONEN in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich sind sie die eigentlichen Macher der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!


Wir stellen vor: Uwe Monschein, Konstruktionsmechaniker im Blechbau

KRONEN produziert heute den Großteil der vertriebenen Maschinen und Anlagen für die Catering-, Feinkost-, Freshcut- und Lebensmittelindustrie selbst, in der eigenen Fertigung, auf dem 5000 qm großen Gelände in Kehl-Goldscheuer.

In der Produktion werden Maschinen in der Serienfertigung und im Sonderbau produziert, je nachdem ob es Standardmodelle oder Spezialanfertigungen sind. Nach der Vorfertigung und bevor die Maschinen montiert werden können, kommt die Blechbau-Abteilung ins Spiel:

Wer ist Uwe Monschein?

Seit 22 Jahren ist Uwe Monschein schon im Unternehmen. Er kennt KRONEN noch als 30-Mann-Betrieb mit einem Schwerpunkt auf Handelsware – und hat den Wandel zum produktionsorientierten Mittelstandsunternehmen hautnah miterlebt. Viel hat sich in all den Jahren verändert, aber er ist immer noch da.

Nach seiner Ausbildung zum Anlagenmechaniker bei einem Kessel- und Behälterbau-Unternehmen und seiner Tätigkeit in einem anderen Produktionsbetrieb aus der Region, erfuhr er 1996 von der Stelle bei KRONEN und ist seither als Konstruktionsmechaniker im Blechbau bei KRONEN. Zunächst war er im Sonderbau, mittlerweile ist er Teil des Teams, das sich um die Verschweißung der Serienmaschinen kümmert.

Was macht Uwe Monschein?

Uwe Monschein bringt die vielen Teile, aus denen eine Maschine besteht, zusammen. So wächst sie zu dem, was sie später ist. Es dauert eine gute Woche bis ein ganzes Gehäuse steht. Aber auch das Verschweißen der zahlreichen Kleinteile dauert mehrere Tage.

Beim sogenannten WIG-Schweißverfahren brennt ein elektrischer Lichtbogen zwischen dem Werkstück und der Wolframnadel. In den Lichtbogen wird ein Schweißdraht gehalten und so geschmolzen, genauso wie der Grundwerkstoff. Auf diese Weise entsteht eine besonders feine, saubere Schweißnaht, ganz ohne Funkenflug.

Trotzdem ist natürlich Schutzkleidung erforderlich: Helm, Handschuhe und Jacke – denn die Lichtintensität des Schweißlichts ist gleißend hell. Uwe Monschein arbeitet vorwiegend an der Bandschneidemaschine GS 10-2, eine der meistverkauften, tausendfach erprobten Standardmaschinen von KRONEN, mit der Salat, Gemüse, Früchte, Kräuter, aber auch Fleisch, Fisch, Wurst und anderes in vielen Variationen geschnitten werden kann.

Was Uwe Monschein über seine Tätigkeit bei KRONEN sagt:

„Stolz bin ich auf meine 22 Jahre Betriebszugehörigkeit bei Kronen und dass ich in dieser Zeit so viel lernen durfte. Ich habe in all den Jahren sehr viele Maschinen gebaut, was mir auch heute noch große Freude macht. Das liegt nicht zuletzt auch an den tollen Kollegen.“


JULI-PORTRAIT - Wir stellen vor: Stephan Münch

Kalender_2018_07a | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/2017_07_Sandstrahlen_025_44332.jpg&w=220&h=2200

01.07.2018

Im Jahr 2018 feiern wir 40 Jahre KRONEN und haben uns anlässlich des Jubiläums entschieden die Menschen hinter KRONEN in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich sind sie die eigentlichen Macher der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!


Wir stellen vor: Stephan Münch, Glasperlenstrahler

Seit rund zehn Jahren werden die Maschinen bei KRONEN im Haus, direkt nach der Vorfertigung in der eigenen Glasperlenstrahlanlage behandelt. Warum das wichtig ist? Die Maschinen erhalten damit nicht nur die gewünschte Optik. Das Material wird so auch widerstandsfähiger und garantiert rostbeständig. Auf die Weise ist die bewährte KRONEN-Qualität garantiert.

Wer ist Stephan Münch?

Stephan Münch ist zuständig für das Glasperlenstrahlen bei KRONEN. Er ist ein echter Profi auf dem Gebiet: Seit 25 Jahren ist er Glasperlenstrahler. Zwischendurch war er als Teamleiter im PET-Flaschen-Recycling tätig, aber damit war nach fünf Jahren Schluss. Eine ganz bewusste Entscheidung von ihm: für eine Arbeit, die familienfreundlicher ist und ihm nach wie vor Spaß macht.
Früher hatte Stephan Münch schon einmal KRONEN-Maschinen bearbeitet, damals noch bei einem Zulieferer, als KRONEN noch keine eigene Glasperlenstrahlanlage hatte. 2016 fing er dann bei KRONEN an und ist seither einer von zwei Glasperlenstrahler. Sie sind nicht wegzudenken, denn ohne sie sähen die KRONEN-Maschinen ganz anders aus:

Was macht Stephan Münch?

Jede Maschine geht durch die Glasperlenstrahlanlage, nachdem sie verschweißt wurde. Die Anlage steht in einem separaten Areal bei KRONEN, alles ist mit weißem Glasperlenstaub bedeckt. Die feinen, runden Glaspartikel werden mit Druckluft auf die Maschinen geschossen. Auf diese Weise wird die Oberfläche poliert: Flex-Spuren werden beseitigt genauso wie Anlauffarben vom Schweißen. Erst danach sehen die Maschinen so aus, wie sie aussehen sollen und wie jeder es kennt: absolut perfekt, ohne Streifen oder sonstige Spuren.

Diese Perfektion ist keine Kleinigkeit, sie erfordert jahrelange Übung. In der Anlage steht man mit Helm, Schutzkleidung und Druckluftschlauch über der Schulter – und das bei jeder Außentemperatur. Im ganzen Raum staubt es, man arbeitet völlig blind. Stephan Münch muss deswegen ganz genau wissen, an welcher Stelle der Maschine er sich befindet sowie in welchem Abstand, mit welcher Geschwindigkeit und in welche Richtung er bestrahlen muss. Mehrere Maschinen am Tag macht er fertig für die Endmontage. Ohne Zweifel kein leichter Job, für den man viel Fingerspitzengefühl und noch mehr Erfahrung braucht.

Was Stephan Münch über seine Tätigkeit bei KRONEN sagt:

„An Maschinen mitzuarbeiten, die in der ganzen Welt zum Einsatz kommen, und dass ich dabei mein Bestes geben kann, finde ich toll. Auch den Umgang mit den Kollegen, von denen viele mittlerweile Freunde geworden sind.

Das Glasperlenstrahlen ist zwar anstrengend, macht mir aber immer noch Spaß. Ich gehe gerne zu Arbeit. Bei KRONEN wird auch einiges für die Mitarbeiter getan, wie zuletzt zum Beispiel der Neubau der Kantine. Was ich aber besonders mag: Vorgesetzte und Kollegen sind wirklich super!“


JUNI-PORTRAIT - Wir stellen vor: Kai Rohrer

2017_10_Elektronik_012 | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender_2018_06a_web_44068.jpg&w=220&h=2200

01.06.2018

Im Jahr 2018 feiern wir 40 Jahre KRONEN und haben uns anlässlich des Jubiläums entschieden die Menschen hinter KRONEN in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich sind sie die eigentlichen Macher der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!


Wir stellen vor: Kai Rohrer, Elektrokonstrukteur

Die Maschinen und Linien, die bei KRONEN konstruiert und produziert werden, sind nicht nur mit Elektrik ausgestattet. Vernetzungs- und IT-Fähigkeit werden ebenfalls zunehmend wichtiger. Um diese Themen – Elektrik und IT an den Maschinen – kümmert sich bei KRONEN seit 2015 Kai Rohrer:

Wer ist Kai Rohrer?

Strom hat ihn schon immer fasziniert, schon in der Schule, und schnell war danach klar, dass es eine Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik im Industriebereich sein soll.
Mit seiner Weiterbildung zum Elektrotechniker mit Schwerpunkt Datentechnik stieg Kai Rohrer anschließend dann aber doch noch tiefer ein: in das Thema Elektrik, Automatisierung und Datentechnik. Damit qualifizierte er sich ganz bewusst weg vom klassischen Werkstatt-Job, hin zum IT-nahen Elektrokonstrukteur – und das genau zur richtigen Zeit für KRONEN:

Was macht Kai Rohrer?

Denn KRONEN besetzte die Stelle, die für die Entwicklung von elektrischen Schaltungen sowie zur Programmierung von Maschinensoftware zuständig ist, gerade neu – Kai Rohrer kam noch kurz vor Abschluss seiner letzten Prüfung und wurde mehr oder weniger direkt mit nach Berlin geschickt: Um die Vortex-Anlage zur Keimreduktion, für die er auch die Software programmiert hatte, bei einem Kunden in Betrieb zu nehmen.

Seither ist er im Boot und bei KRONEN zuständig für alles, was sich in der Maschinen-Konstruktion um Elektrik und IT dreht. Er arbeitet eng mit den Kollegen zusammen, denn spätestens sobald Ausformung und Mechanik plus Motor stehen, kommt er mit ins Spiel: Schalter, Kabel, Sensorik und Software – all das muss integriert und abgestimmt werden. In der Entwicklungsphase entwirft er den Elektrik-Schaltplan, parallel zur Bauphase schreibt er das Maschinenprogramm und abschließend muss der Prototyp noch getestet werden.

Was Kai Rohrer über seine Tätigkeit bei KRONEN sagt:

„Stolz bin ich auf das System der K650: Eine der komplexeren Anlagen, zu der ich viel beitragen durfte. Es enthält etliche Features, die unseren Kunden auf den ersten Blick vielleicht nicht auffallen, die aber dennoch zum Erfolg des Systems beitragen.
Die erste Verarbeitungslinie für Salat und Gemüse, in die es integriert wurde, ist komplett vernetzt und automatisiert – das ist eines meiner neuesten Projekte.

Mir gefällt die Abwechslung, jede Maschine bei KRONEN ist individuell. Ich habe Spaß an Neuem, daran kreativ zu sein und eine Lösung, ein Konzept zu erarbeiten – noch dazu in einem super Team!“


MAI-PORTRAIT - Wir stellen vor: Sennur Hepting

2017_11_Konstruktion_Schnittergebnisse_015 | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/2017_11_Konstruktion_Schnittergebnisse_001_43892.jpg&w=220&h=2200

01.05.2018

Im Jahr 2018 feiern wir 40 Jahre KRONEN und haben uns anlässlich des Jubiläums entschieden die Menschen hinter KRONEN in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich sind sie die eigentlichen Macher der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!


Wir stellen vor: Sennur Hepting, Technische Zeichnerin

Bei KRONEN werden Maschinen und Linien zur Verarbeitung von Obst, Gemüse und Salat nicht nur produziert, sondern auch konstruiert. Seit sage und schreibe 18 Jahre wirkt Sennur Hepting im Konstruktionsteam von KRONEN mit:

Wer ist Sennur Hepting?

Sennur Hepting ist als Technische Zeichnerin bei KRONEN tätig. Als sie ihre Ausbildung 1993 bei einer Firma für Industrie-Hochöfen begann, zeichnete sie noch mit Bleistift und Tusche auf Pergamentpapier: Perspektive, Maßstäbe, Korrekturen, all das musste per Hand umgesetzt werden.
Sie kennt auch noch das ehemalige KRONEN-Gelände in Eckartsweier und zog 2004 mit KRONEN auf das neue, heutige Gelände nach Kehl um. In der Zwischenzeit gründete sie eine Familie, bekam zwei Kinder und kehrte nach einer Auszeit 2013 in Teilzeit ins Konstruktionsteam zurück.

Was macht Sennur Hepting?

Sennur Hepting zeichnet Layouts, mit denen sich die Kunden genau vorstellen können, wie die Maschinen später aussehen und aufgestellt werden.

Über die Jahre hat sich ihre Arbeit sehr gewandelt: von der Handarbeit, über 2D am PC und mittlerweile werden die Layouts in 3D erstellt. Man kreiert ein Modell und zieht es auf die Zeichnung, die Software berechnet dann die Perspektiven und Seitenansichten. Der Techniker konstruiert und modelliert dabei die Anlagen und Sennur Hepting detailliert die Zeichnungen und erstellt Stücklisten dazu.

Auf der einen Seite ist sie froh, dass sie noch die Zeiten von Papier und Stift kennen gelernt hat. Auf der anderen Seite ist die Umsetzung am PC viel weniger aufwendig. Fehler hat man damals mit einer Rasierklinge ausmerzen müssen - das geht heute, per Mausklick natürlich viel schneller.

Was Sennur Hepting über ihre Tätigkeit bei KRONEN sagt:

„In den 18 Jahren meiner Tätigkeit bei KRONEN hat sich Vieles geändert. Es macht mich stolz, in einer so zukunftsorientierten, mitarbeiterfreundlichen Firma mitwirken zu können.

Als ich bei KRONEN anfing waren wir zu viert im Konstruktionsteam. Heute sind wir mehr als doppelt so viele! Ich arbeite immer noch gerne hier und weiß es zu schätzen, dass KRONEN es mir ermöglicht Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen."



PS: Warum auf dem Mai-Kalenderblatt Ihres gedruckten KRONEN-Kalenders ein anderer Mitarbeiter abgebildet ist? Ganz einfach: Dieser Mitarbeiter möchte nicht in Online-Medien erscheinen, diesen Wunsch respektieren wir natürlich und freuen uns Ihnen Sennur Hepting vorstellen zu können.


APRIL-PORTRAIT - Wir stellen vor: Manuel Walter

Kalender_2018_04a | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/2017_04_Abkantbank_023_NL_43524.jpg&w=220&h=2200

01.04.2018

Im Jahr 2018 feiern wir 40 Jahre KRONEN und haben uns anlässlich des Jubiläums entschieden die Menschen hinter KRONEN in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich sind sie die eigentlichen Macher der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!


Wir stellen vor: Manuel Walter, Leiter Vorfertigung

Als KRONEN vor 40 Jahren gegründet wurde, konzentrierte sich das Unternehmen rein auf den Handel von Maschinen, vorwiegend von Kleingeräten für den Großküchenbereich. 1998 wurde der Industriebereich von KRONEN von Rudolf Hand Zillgith als geschäftsführendem Gesellschafter übernommen. Seither fokussiert sich die KRONEN GmbH auf Maschinen für die Verarbeitung großer Mengen von Obst, Gemüse und Salat – und hat die eigene Produktion, die heute rund 5.000 m² umfasst, immer weiter aufgebaut. Diesen Ausbau hat Manuel Walter am eigenen Werdegang miterlebt:

Wer ist Manuel Walter?

Manuel Walter leitet seit 2016 die Abteilung Vorfertigung bei KRONEN. Dass im selben Jahr die neue Abkantpresse angeschafft wurde, ist kein Zufall. Manuel Walter hat zunächst eine Ausbildung als Konstruktionsmechaniker absolviert, arbeitete anschließend als Schweißer und 2012 stieg er bei KRONEN ein.
2014 entschloss er sich aber zu einer Weiterbildung, absolvierte den Abschluss zum Metallbaumeister an der Gewerbeakademie Freiburg. Als er fertig war, holte ihn KRONEN zurück – und machte ihn zum Verantwortlichen für die Vorfertigung. Damit war er auch für die neu zugelegte Abkantpresse zuständig. Das ist er bis heute:

Was macht Manuel Walter?

Manuel Walter programmiert die Abkantpresse: Er setzt das 3D-Modell der Blechteile in die Software um, wählt die geeigneten Werkzeuge aus, berechnet mithilfe der Software den Zuschnitt für den Laser und legt die Biegefolgen fest. So werden in der Vorfertigung die Bleche in den richtigen Winkel gebogen, damit sie anschließend weiterverarbeitet werden können. Gleiches gilt für die Säge, mit der Rohre und Vollmaterial zugeschnitten werden. Manuel Walter leitet ein Team von Konstruktionsmechanikern an, er ist dafür zuständig ihre Arbeit einzuteilen. Die Mitarbeiter setzen dann die Blechbearbeitung entsprechend seiner Vorgaben und Programmierung um.

Was Manuel Walter über seine Tätigkeit bei KRONEN sagt:

„Das Programmieren der Abkantpresse ist eine Tätigkeit, die abwechslungsreich ist und mir Freude macht. Außerdem schätze ich den Umgang mit den netten Kollegen. Das Arbeitsumfeld stimmt einfach.

Wir erstellen tagtäglich viele komplizierte Bleche, weil letztlich jede Maschine individuell ist und maßgeschneidert gefertigt wird. Mir macht die Arbeit Spaß, das ist für mich das Wichtigste! Die fairen Konditionen und das gute Klima bei KRONEN runden das natürlich ab.“


MÄRZ-PORTRAIT - Wir stellen vor: Mandy Knobel

Kalender_2018_03a | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/2017_03_Versand_018-1_web_43312.jpg&w=220&h=2200

01.03.2018

Im Jahr 2018 feiern wir 40 Jahre KRONEN und haben uns anlässlich des Jubiläums entschieden die Menschen hinter KRONEN in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich sind sie die eigentlichen Macher der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!


Wir stellen vor: Mandy Knobel, Export-Assistentin Südamerika und GUS-Staaten

KRONEN hat den Export seiner Maschinen und Lösungen in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut. Heute beliefert der Maschinen-Produzent und -Lieferant Kunden in 100 Ländern. 2017 machte das Exportgeschäft rund 80 Prozent des Umsatzes aus.
Damit bleibt Deutschland der größte Markt, aber KRONEN engagiert sich auch intensiv in allen anderen wichtigen Zukunftsmärkten. Seit 25 Jahren ist KRONEN zum Beispiel in Südamerika aktiv und bereits seit 20 Jahren im russischsprachigen Ausland. Für diese Region ist seit 2011 bei KRONEN Mandy Knobel als Export-Assistentin zuständig:

Wer ist Mandy Knobel?

Wie KRONEN ist auch Mandy Knobel schon lange international aktiv. Der Job bei KRONEN ist ihre erste Stelle in Deutschland. Sie arbeitete zuvor ausschließlich in Frankreich, Tunesien und Luxemburg, unter anderem im Innendienst. Studiert hat sie „Grenzüberschreitende Kommunikation und Koordination“, und zwar tri-national: in Saarbrücken, Metz und Luxemburg. Sie spricht Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch. Der interkulturelle Austausch zieht sich durch ihren Werdegang wie ein roter Faden. Und bei KRONEN in Kehl – das in der Dreiländer-Region liegt – und mit ihrer Stelle als Export-Assistentin für Südamerika und die GUS-Staaten bleibt sie sich darin treu.

Was macht Mandy Knobel?

Mandy Knobel ist im ständigen Austausch mit den Kunden, in deren Landessprache selbstverständlich. Sie erstellt Angebote, kümmert sich um den Versand und die Zollabfertigung der Maschinen und um die Rechnungserstellung. Sie arbeitet eng mit den Export-Bereichsleitern zusammen und hält die Stellung, wenn diese in ihrer Vertriebsregion unterwegs sind. Für diese Tätigkeit ist Vielseitigkeit gefragt: weltoffen, hartnäckig und kundenorientiert sein, all diese Eigenschaften sind gleichermaßen wichtig. Von der Auftragsbestätigung über die Koordination der Spedition bis zur Klärung von Zollangelegenheit verdanken es die Kunden Mandy Knobel, dass ihre Lieferung – sobald die Maschinen in der Produktion fertiggestellt wurden – auch schnellstmöglich bei ihnen ankommt.

Was Mandy Knobel über ihre Tätigkeit bei KRONEN sagt:

„Ich schätze besonders die Kontakte in alle Welt und die unterschiedlichen Sprachen, in denen ich diese pflegen darf. Sehr angenehm ist das familienfreundliche Arbeitsklima, und das betriebliche Gesundheitsmanagement finde ich vorbildlich.

Meine Tätigkeit bei KRONEN ist sehr kommunikativ und es gilt, die verschiedenen Schritte so zu steuern, dass alles reibungslos funktioniert. Ein besonderes Projekt für mich war, unser System so umzugestalten, dass Angebote auch auf Russisch verschickt werden können, nicht nur auf Englisch – ein großer Zugewinn für beide Seiten: unsere Kunden und uns.

Zollangelegenheiten gehören dagegen zum täglichen Brot, gemeinsam mit unseren Vertretungen oder den Einfuhr-Unternehmen in den jeweiligen Ländern geht es darum, sie schnellstmöglich zu lösen, damit der Kunde seine Lieferung rechtzeitig erhält und Lagerkosten vermieden werden.“


FEBRUAR-PORTRAIT - Wir stellen vor: Philipp Wollenbär

Kalender_2018_02a | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/2017_02_Montage_046-1_web_43005.jpg&w=220&h=2200

01.02.2018

Im Jahr 2018 feiern wir 40 Jahre KRONEN und haben uns anlässlich des Jubiläums entschieden die Menschen hinter KRONEN in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich sind sie die eigentlichen Macher der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!


Wir stellen vor: Philipp Wollenbär, Industriemechaniker Sonderbau

KRONEN produziert heute den Großteil der vertriebenen Maschinen und Anlagen für die Catering-, Feinkost-, Freshcut- und Lebensmittelindustrie selbst, in der eigenen Fertigung, auf dem 5000 qm großen Gelände in Kehl-Goldscheuer.

Die Produktion ist also ein Kernstück des Unternehmens und auch deshalb bildet KRONEN selbst aus. Aktuell sind fünf Azubis im Betrieb beschäftigt. Und Philipp Wollenbär war bis vor einem Jahr einer von ihnen:

Wer ist Philipp Wollenbär?

Vor ziemlich genau einem Jahr hat Philipp Wollenbär seine Ausbildung abgeschlossen. Technik hat ihn immer interessiert, so lag die Ausbildung zum Industriemechaniker für ihn nahe. Er kommt aus der Region und KRONEN war ihm daher ein Begriff. 2014 hat er sich bei KRONEN beworben – und trat seine Ausbildung an. Philipp Wollenbär hat den Beruf also von der Pieke auf bei KRONEN gelernt.

Was macht Philipp Wollenbär?

Philipp Wollenbär montiert Sondermaschinen, komplett von A bis Z. Er bekommt die gestrahlten Einzelteile oder Gehäuse aus der Glasperlenanlage und montiert sie. Dazu gehört das vorbereitende Bearbeiten von z.B. Gewinden oder Wellen genauso wie das Erfassen und Umsetzen der Konstruktions-Zeichnungen und Auftragspläne. Und das ist wichtig, denn Philipp Wollenbär baut keine Maschine zweimal. Er ist bei KRONEN für die maßgeschneiderten, individuellen Einzel- und Sondermodelle zuständig.

Mittlerweile ist er, der ehemalige Azubi, zum Ansprechpartner für den Nachwuchs geworden: Die Azubis fragen ihn, wenn sie rund um Theorie und Praxis Rat brauchen!

Was Philipp Wollenbär über seine Tätigkeit bei KRONEN sagt:

„Mich verbindet mit KRONEN, dass ich ein Teil von einem sehr professionellen Team bin. Ich bin stolz, weil wir von Jahr zu Jahr größer und besser werden. Am meisten Freude bereitet mir das Bearbeiten von schwierigen Maschinen oder Baugruppen. So lerne ich noch jeden Tag dazu.

Ich fertige zum Beispiel Salat-Waschmaschinen des Typ GEWA oder die Ananas- und Melonenschälmaschine AMS 220 – in den verschiedensten Ausführungen. Das ist abwechslungsreich und ich kann komplett eigenverantwortlich arbeiten.

Für eine GEWA benötige ich im Schnitt zwei Tage – manchmal muss es aber auch schneller gehen. Im letzten Jahr gab es einen Schwung an Bestellungen und ich habe in wenigen Monaten mindestens 15 GEWAs gebaut. Ein gutes Gefühl das am Ende geschafft zu haben!“


JANUAR-PORTRAIT - Wir stellen vor: Azizah Schmeiser

Kalender_2018_01a | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/2017_01_Vertrieb_033-1_web_42642.jpg&w=220&h=2200

01.01.2018

Im Jahr 2018 feiern wir 40 Jahre KRONEN und haben uns anlässlich des Jubiläums entschieden die Menschen hinter KRONEN in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich sind sie die eigentlichen Macher der Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!


Wir stellen vor: Azizah Schmeiser, Export Area Manager für Asien und Südostasien

Wer ist Azizah Schmeiser?

Internationaler geht es kaum: Azizah Schmeiser ist gebürtig aus Singapur und spricht fünf Sprachen – Englisch, Deutsch, Chinesisch, Malayisch und Indonesisch. Zum Vertrieb kam sie über einige Stationen: Nach ihrer kaufmännischen Ausbildung war sie unter anderem im technischen Einkauf für eine kanadische Firma tätig. Dann zog es sie nach Deutschland und dort wechselte Azizah Schmeiser in den Bereich Sales, später Export. International unterwegs zu sein, liegt ihr als seit jeher am Herzen – das und ihr Technik- und Sales-Knowhow kommen auch bei KRONEN voll zum Einsatz.

Was macht Azizah Schmeiser?

KRONEN ist ein global operierender Produzent und Lieferant für die Catering-, Feinkost-, Freshcut- und Lebensmittelindustrie und liefert seine Produkte in über 100 Länder. Damit gewinnt der internationale Vertrieb natürlich mehr und mehr an Bedeutung. KRONEN hat mittlerweile Vertretungen in über 60 Ländern.

Der asiatische Raum ist dabei ein interessanter Wachstumsmarkt – und um diesen kümmert sich seit dem Jahr 2013 bei KRONEN Azizah Schmeiser.

Ihr Tätigkeitsfeld bei KRONEN ist vielfältig: Sie steuert und betreut die Vertretungen in der Region Asien und Südostasien, ist auf den wichtigsten Messen vor Ort, besucht und berät Kunden und lernt auf Ihren Reisen die Anforderungen und Bedürfnisse der jeweiligen Ländern immer besser kennen. Kurz gesagt: Sie ist das Gesicht und das Ohr von KRONEN für die Branche in diesem vielfältigen Teil der Welt!

Was Azizah Schmeiser über ihre Tätigkeit bei KRONEN sagt:

„Die Arbeit in einem international tätigen Unternehmen mit hochentwickelter, eigener Produktion ist sehr abwechslungsreich, da individuelle Kundenanforderungen ganz unterschiedliche Lösungen erfordern. Spannend finde ich das Erschließen neuer Märkte und die Kommunikation mit anderen Kulturen. Außerdem gefällt mir die Zusammenarbeit mit qualifizierten, motivierten Kollegen sowie der gute Teamgeist.

Die industrielle Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten ist in Asien teilweise noch nicht so geläufig – das ist eine besondere Herausforderung, macht die Arbeit aber auch besonders interessant. Echte Premieren und damit Highlichts waren für mich zum Beispiel 2016 die Lieferung einer Schneidemaschine an Antesco in Vietnam oder 2017 die Etablierung von einer Apfel- und einer Rosinen-Prozesslinie bei unserem Kunden Agro Indus in Afghanistan."


DEZEMBER

Kalender2017_DEZEMBER_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender2017_Dezember_Rezept_web_42312.jpg&w=220&h=2200

01.12.2017


Dezember 2017: Rezeptzubereitung ,,Apfel Trilogie':

Die "Apfel-Triologie" aus unserem KRONEN-Weihnachtsmenü

Mit einem interessanten Kurz-Video zeigen wir Ihnen wie schnell und einfach Sie die "Apfel-Triologie" aus dem Dezember-Rezept des KRONEN Kalender 2017 mit unseren Maschinen zubereiten können.

  • Karamellierter Apfel

  • Apfel-Buttermilch-Pancakes
  • Flambierte Apfelschnitze mit Vanille-Schaum

Die Apfelschäl- und Schneidemaschine AS4 ist perfekt geeignet zum Schälen, Entkernen, Teilen und/oder Scheibenschneiden von Äpfeln. Sie erlaubt eine Kalibrierung von Ø 55 - 85 mm, ist einfach zu bedienen und die Schneidewerkzeuge können schnell und problemlos gewechselt werden. Bis zu 3 Äpfel können gleichzeitig verarbeitet werden, in einem 3-Stufen-Prozess findet die automatische Verarbeitung statt.

Wir wünschen viel Freude beim Nachkochen!

NOVEMBER

Kalender2017_NOVEMBER_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender2017_November_Rezept-web_41722.jpg&w=220&h=2200

01.11.2017


November 2017: Rezeptzubereitung 'Butternuss-Kürbis-Spaghetti':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des November-Rezepts:

"Butternuss-Kürbis-Spaghetti mit frischen Kräutern und Ricotta"

Dieses Rezept ist voll im Trend: Gesunde Gemüsespiralen frisch und perfekt geschnitten mit dem SPIRELLO 150. Die Bandschneidemaschine GS 20 schneidet nicht nur schnell und schonend Schnitttlauchröllchen sondern ganze Salat- und Krautköpfe. Gemüse, Kräuter, Obst und viele andere Produkte können perfekt und problemlos verarbeitet werden.

Viel Spaß beim Nachkochen!

OKTOBER

Kalender2017_OKTOBER_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender2017_OKTOBER_Rezept_41732.jpg&w=220&h=2200

01.10.2017


Oktober 2017: Rezeptzubereitung 'Rotkohlsalat mit Kürbiskern-Limettendressing':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des Oktober-Rezepts:

"Rotkohlsalat mit Kürbiskern-Limettendressing"

Krautschneiden leicht gemacht: der KRONEN-Kohlschneider CAP 68 ist besonders zum Schreiden von feinen Krautstreifen von großen Mengen Rot- und Weißkohl bestens geeignet.

Viel Spaß beim Nachkochen!

SEPTEMBER

Kalender2017_SEPTEMBER_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender2017_September_Rezept_web_41727.jpg&w=220&h=2200

01.09.2017


September 2017: Rezeptzubereitung 'Lammkotelett auf Melonensalsa':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des September-Rezepts:

"Lammkotelett auf Melonensalsa"

Zur Vorbereitung des Melonensalsa ist unsere AMS 220 Ananas- & Melonenschälmaschine ideal geeignet, Melonen aber auch Ananas oder Butternutkürbis können konturunabhängig perfekt und unkompliziert geschält werden.

Viel Spaß beim Nachkochen!

AUGUST

Kalender2017_AUGUST_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender2017_August_Rezept_web_41712.jpg&w=220&h=2200

01.08.2017


August 2017: Rezeptzubereitung 'Zucchini-Karotten-Spaghetti':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des August-Rezepts:

"Zucchini-Karotten-Spaghetti mit Trüffelschaum "

Zur Zubereitung empfehlen wir unsere AMS 220 Ananas- & Melonenschälmaschine, mit dieser Maschine können Sie schnell und einfach dekorative Spiralen aus Gemüse (z.B. Karotten, Kartoffeln, Kürbis, Rettichen, Rote Beete, Sellerie, Zucchini, usw.) schneiden.

Viel Spaß beim Nachkochen!

JULI

Kalender2017_JULI_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender2017_Juli_Rezept_web_41717.jpg&w=220&h=2200

01.07.2017


Juli 2017: Rezeptzubereitung 'Sommerliche Minestrone':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des Juli-Rezepts:

"Sommerliche Minestrone"

Zur Zubereitung empfehlen wir unsere AMS 220 Ananas- & Melonenschälmaschine, mit dieser praktischen Maschine erzielen Sie perfekte Schneideergebnisse.
Obst und Gemüse in verschiedenen Schnittvariationen: Ecken, Scheiben, Sticks, Figuren, usw.

Viel Spaß beim Nachkochen!

JUNI

Kalender2017_JUNI_web.jpg | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender_Juni_Rezept_2017_41392.jpg&w=220&h=2200

01.06.2017


Juni 2017: Rezeptzubereitung 'Karotten-Rettich-Salat':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des Juni-Rezepts:

"Karotten-Rettich-Salat mit gerösteter Senf-Saat"

Mit unserer AMS 220 Ananas- & Melonenschälmaschine schneiden Sie flott und sauber z.B. die Karottenstifte für diesen leckeren Salat.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Mai 2017

Kalender2017_MAI_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender_Mai_Rezept_2017_41112.jpg&w=220&h=2200

01.05.2017


Mai 2017: Rezeptzubereitung 'Vegane Gyros Pita':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des Mai Rezepts:

"Vegane Gyros Pita mit Ananas-Krautsalat und veganem Tzatziki"

Insbesondere die Ananas-Verarbeitung - vom Vorbereiten der ganzen Ananas bis hin zum Würfelschneiden - ist mit unseren Geräten einfach, schnell und reibungslos.

Viel Spaß beim Nachkochen!

April 2017

Kalender2017_APRIL_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/KN307_Kalender_00995-10_40933.jpg&w=220&h=2200

01.04.2017


April 2017: Rezeptzubereitung 'Mango mit Büffel-Mozzarella und Chili':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des April Rezepts.
Sehen Sie wie kinderleicht ein frischer Salat "Mango mit Büffel-Mozzarella und Chilli" mit den entsprechenden KRONEN-Maschinen zubereitet wird.

Viel Spaß beim Nachkochen!

März 2017

Kalender2017_MAERZ_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender_Maerz_Rezept_2017_30704.jpg&w=220&h=2200

01.03.2017


KRONEN Kalender 2017: Rezeptzubereitung 'Caesarsalat':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des März Rezepts.


Sehen Sie wie rasch und sauber Salate gewaschen und getrocknet werden mit den entsprechenden KRONEN-Maschinen und das dazu passende leckere Menü kreiert wird:

"Caesarsalat"
mit gebratenen Maishähnchen und Kräuter-Croutons


Viel Spaß beim Nachkochen!

Februar 2017

Kalender2017_FEBRUAR_web | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender_Februar_Rezept_2017_30572.jpg&w=220&h=2200inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender2017_DECKBLATT_web_30267.jpg&w=220&h=2200

01.02.2017


KRONEN Kalender 2017: Rezeptzubereitung 'Variationen aus Gemüsespaghetti':

Aus unserem KRONEN-Kalender 2017 zeigen wir Ihnen hier die Zubereitung des Februar Rezepts mit unserer neuen SPIRELLO 150 Gemüsespiralen-Schneidemaschine.


Sehen Sie wie diese Maschine sekundenschnell Gemüse in attraktive Spiralen schneidet und das dazu passende leckere Menü kreiert wird:

"Variationen aus Gemüsespaghetti mit Pesto"
(Basilikum-Limetten / Walnuss / Sommerbeeren)


Viel Spaß beim Nachkochen!

Januar 2017

Kalender-FOTO Januar 2017 | KRONEN Nahrungsmitteltechnik
inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender_Januar_Rezept_2017_30499.jpg&w=220&h=2200inc/resizeImage.php?sImage=import/img/Kalender2017_DECKBLATT_web_30267.jpg&w=220&h=2200

02.01.2017


KRONEN Kalender 2017: Rezeptzubereitung 'Pulled Chicken Burger':

„Vom Feld frisch auf den Tisch“ – das ist unser Motto für den KRONEN-Kalender 2017 – inspiralisiert von unserem Maschinenhighlight, dem SPIRELLO 150 Gemüsespiralen-Schneidemaschine.

Zum Jahresbeginn präsentieren wir Ihnen unsere bewährte GS 10-2 Bandschneidemaschine.
Wir zeigen Ihnen wie einfach und schnell unsere Maschine Fleisch verarbeiten kann mit einem dazu passenden Menü:

"Pulled Chicken Burger"
mit Süßkartoffel-Pommes Frites
an Sumach-Joghurt Dip


Viel Spaß beim Nachkochen!